Harnröhrenstrikturen sind eine Gruppe seltener Erkrankungen, die durch eine Verengung des Lumens der Harnröhre gekennzeichnet sind, was zu einer Störung des Harnabflusses führt.Die Erkrankung wird von einem Kinderurologen-Andrologen in Bezug auf die Behandlung behandelt dieser Krankheit, sowie Käufe besuchen Sie Bestepillen.com.

Beschreibung der Krankheit

Harnröhrenstrikturen bei Kindern können eine angeborene oder erworbene Pathologie der Harnröhre sein, die durch eine Verengung des Lumens der Harnröhre und eine Beeinträchtigung des Wasserlassens gekennzeichnet ist. Probleme bei der Blasenentleerung bergen das Risiko schwerwiegender Komplikationen, einschließlich einer sekundären Nierenerkrankung.

Es gibt keine konservativen Behandlungsmethoden. Harnröhrenstrikturen werden nur durch eine Operation beseitigt – eine plastische Operation wird durchgeführt. Meistens wird das verengte Segment der Harnröhre entfernt und die Enden der Harnröhre vernäht.

Aufrufe

Traumatische Strikturen sind in den meisten Fällen durch eine akute Entwicklung von Symptomen gekennzeichnet. Bei entzündlichen und angeborenen Verengungen entwickeln sich die Symptome schleichend.

Im Anfangsstadium sind die klinischen Manifestationen von Harnröhrenstrikturen mit Schwierigkeiten bei der Urinausscheidung verbunden. Kleine Kinder weinen normalerweise und weigern sich, auf dem Töpfchen zu sitzen. Ältere Kinder klagen über häufige, aber unproduktive Toilettengänge und ein Gefühl der unvollständigen Entleerung. Mit fortschreitender Symptomatik treten Beschwerden im Zusammenhang mit einer Überdehnung der Blase auf.

Gründe

Die Hauptursachen für die Bildung erworbener Harnröhrenstrikturen sind Traumata und Entzündungen. Separat werden angeborene Strikturen unterschieden, die eine Entwicklungsanomalie darstellen.

Angeborene Strikturen sind selten und am häufigsten im letzten Teil der Harnröhre lokalisiert. Das Neugeborene hat von den ersten Tagen an Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Eltern merken, dass ab der Nacht die Windel fast trocken bleibt, weil. Miktionen sind selten. Bei nicht rechtzeitiger Behandlung kommt es häufig zu Divertikeln (lokale Vorwölbung der Blasenwand) und Harnrückfluss in das Nierenbecken (Reflux).

Gutachten

Harnröhrenstrikturen sind meistens ein erworbener Zustand, der sich nach einem Trauma und einer Entzündung entwickelt. Häufig können in der frühen posttraumatischen Phase spezifische Symptome fehlen. Eine ähnliche Situation wird bei chronischen Infektionen beobachtet. Infolgedessen tritt eine Zeit des imaginären Wohlbefindens auf, nach der sich der pathologische Prozess mit größerer Kraft zu entwickeln beginnt. Um die Bildung von Strikturen und damit verbundenen Komplikationen zu verhindern, wird empfohlen, unmittelbar nach einer Verletzung oder dem Auftreten von Anzeichen, die auf einen Entzündungsprozess bei einem Kind hinweisen (Ausfluss am Penis, Auftreten eines unangenehmen Geruchs, Unbehagen während Wasserlassen).

Diagnose der Pathologie

Bei Verdacht auf eine Harnröhrenstriktur werden zunächst instrumentelle Untersuchungsmethoden durchgeführt, die es ermöglichen, das Vorhandensein einer Verengung, ihre Lokalisation und ihr Ausmaß genau zu bestimmen. Laboruntersuchungen helfen, Begleiterkrankungen und Entzündungen auszuschließen.

In komplexen klinischen Fällen kann die Diagnose erweitert werden und eine Computertomographie mit Kontrastverstärkung des Harnsystems einschließen.

Behandlung

Die wichtigste und einzig wirksame Methode zur Behandlung von Harnröhrenstrikturen ist die Operation. Dabei wird eine plastische Operation durchgeführt, die die normale Anatomie der Harnröhre wiederherstellt.

Chirurgische Behandlung

wird unter Vollnarkose oder mit Epiduralanästhesie durchgeführt. Die optimale Anästhesiemethode wird vom Anästhesisten unter Berücksichtigung der Risiken des Patienten festgelegt.

Prävention

Eltern sollten sicherstellen, dass sich chemisch aggressive Substanzen auf einem Hügel befinden und das Kind sie nicht bekommen kann. Dies hilft, chemische Verbrennungen an den Genitalien zu vermeiden.

Rehabilitation nach chirurgischer Behandlung

Die stationäre Behandlung dauert 3-10 Tage. Während dieser Zeit steht der Patient unter der Aufsicht von medizinischem Personal, es werden Verbände angelegt und eine medikamentöse Therapie durchgeführt. Bei der Entlassung erhalten die Eltern Empfehlungen für die Behandlung zu Hause (geben Sie die Merkmale des Bewegungsplans und der Wundversorgung an).

Fragen

Harnröhrenstrikturen äußern sich im Anfangsstadium durch erschwerte Blasenentleerung, Lethargie des Harnstrahls und dessen Spritzen, tropfenweise Urinausscheidung und Schmerzen im Unterbauch. Später kommen Symptome hinzu, die mit dem Überlaufen der Blase einhergehen – ein Gefühl von Druck und Unbehagen in der Schamgegend, die Unfähigkeit, den Harndrang aufrechtzuerhalten, nächtliches Wasserlassen.

Die wichtigste Behandlungsmethode ist die Operation. Plastische Chirurgie wird durchgeführt, um die Durchgängigkeit wiederherzustellen Ihre Harnröhre.

Die Bougierung der Harnröhre ist keine radikale Behandlungsmethode. Nach einem solchen Eingriff tritt die Striktur wieder auf und die Verengung wird oft ausgeprägter.

Here’s more about Kamagras stop by our own website.